Direktantrieb Technologie

Das Prinzip des Direktantriebs oder Direct-Drive ist einfach: der elektrische Servomotor erzeugt die mechanische Energie, die nötig ist, um die Endlast zu bewegen, der Rest der Energiezufuhr erfolgt durch die elektronisch-digitale Servosteuerung.  

Die Entstehung der durch CNC- und PLC-Antriebe servogesteuerten Maschinen wies jenen Geräten  die beschränkte Funktion zu, die Sequenz der Bewegungsabläufe, die vorher manuell durch das Personal ausgeführt wurden,  automatisch erfolgen zu lassen; Präzision und Qualität hingen von  der Betriebsqualität  und Arbeitsweise der Maschine ab;

Die zweite Elektronik-Generation führte Assistenz- und Kompensationsfunktionen ein, um einige für den mechanisch-geometrischen Antrieb typische Einschränkungen und Fehler zu vermeiden: zum Beispiel der Ausgleich der Linearitätsfehler an den Achsen, sowie des Umkehrungsspiels.

Mit der Einführung der digitalen Elektronik erfolgte die Leistungsüberschreitung: d.h. die Servolenkungen erfuhren die Grenzen des mechanischen Antriebs , und versuchten deshalb seinen Mängeln durch Feed-Forward-Funktionen entgegenzuwirken . Dieser Versuch über die physischen Grenzen eines Systems hinauszugehen, lässt ein neues Paradigma offensichtlich werden:

Die Elektronik für Servosteuerung ist in ihrer Leistung durch die Präsenz mechanischer Antriebselemente beschränkt! 

Die Linearmotoren und -  für die Rotationsachsen - die Torque-Motoren  wirken diesem Problem auf radikale Art entgegen, weil bei ihnen keine mechanischen Antriebselemente vorkommen ; sie gründen somit eine neue Kategorie von servogesteuerten Stellantrieben MIT DIREKTANTRIEB oder DIRECT-DRIVE .



Technologie
Vorteile der Direct Drive-Technologie gegenüber herkömmlichen Lösungen

 

Ein Direktantriebssystem mit  Torque-Motor  gibt die Potenziale der elektronischen Steuerung frei und bringt sofortige Vorteile mit sich